Elektrorollstühle & Scooter

Mit Elektrorollstühlen, Zusatzantrieben und Elektromobilen kann der Aktionsradius von Menschen mit Handicap um ein vielfaches erweitert werden. Moderne Technik, leistungsstarke Batterien und individuelle Lösungen, je nach Erkrankung, geben Ihnen wieder ein Stück Freiheit zurück.

Wichtige Faktoren bei der Auswahl des richtigen Hilfsmittels sind hierbei unter anderem:

  • Anwendungsort
  • physische und psychische Verfassung
  • Alter
  • Wohnverhältnisse

Elektro-Rollstühle

können je nach Anwendungsgebiet und Wohnverhältnissen mit verschiedenen Antriebsvarianten gewählt werden. Es gibt sie bis 15 km/h, jedoch ist hierbei die Straßenverkehrszulassungs- und Fahrerlaubnisverordnung zu beachten.

 

Zusatzantriebe

werden als Zurüstung bei manuellen Greifreifenrollstühlen eingesetzt.  Sie sind vorallem dann sinnvoll, wenn die Kraft des Rollstuhlbenutzers nicht mehr ausreicht, oder die Begleitperson aus eigener Kraft den Rollstuhl nicht mehr schieben kann, was besonders in welligen Landschaften oder bei schweren Patienten der Fall ist.

 

Elektro-Mobile/Scooter

eignen sich besonders für den Außenbereich. Menschen denen das Gehen schwerfällt, die jedoch noch selbst einkaufen möchten oder Freunde besuchen wollen werden hiermit wieder mobil. Bei bis zu 15 km/h sind auch längere Wegstrecken und Ausflüge kein Problem.

Unser Tipp!

In der Regel genehmigen die gesetzlichen Krankenkassen nur Elektrofahrzeuge mit 6 km/h. Es empfiehlt sich deshalb im Vorfeld Rücksprache mit unseren Mitarbeitern zu halten, damit wir die verschiedenen Möglichkeiten mit Ihrer Krankenkasse abklären können.

Optionen und zubehör

Für mechanische oder elektrische Rollstühle gibt es eine Vielzahl an Zubehör und Optionen. Gerne beraten wir Sie hierzu.

  • Rampen und Hebeplattformen
  • Sitzkissen
  • Bekleidung
  • Therapietische
  • Gurtsysteme
  • Stockhalter
  • u.v.m